Reha-Zentrum Teltow - Teltow Brandenburg Deutschland

Reha-Zentrum Teltow - Teltow Brandenburg Deutschland

Reha-Zentrum Teltow - Teltow Brandenburg Deutschland

Bild: Reha-Zentrum Teltow - Teltow Brandenburg Deutschland

  • Rehaklinik

Das ambulante Reha-Zentrum befindet sich seit Mitte 2016 an einem neuen Standort in der Oderstraße direkt am Teltowkanal. Das Haus ist mit dem Bus von Berlin aus zu erreichen.

Kureinrichtung bewerten

Angaben zum Aufenthalt
Format: 18.10.2017
Bewertung
 
 
 
 
Erfahrungsbericht*

Bewertungen

  • Angaben zum Aufenthalt
    Aufenthaltsdatum: 
    31.01.2017
    Name (evtl. Synonym): 
    Jutta, 18 Jahre
    Aufenthalt als: 
    Kassenpatient
    Dauer: 
    Länger als 3 Wochen
    Bewertung
    Med. Personal: 
    5
    Behandlungen: 
    5
    Sauberkeit: 
    5
    Verpflegung: 
    5
    Erfahrungsbericht*
    Erfahrungsbericht: 

    Ich bin sehr zufrieden mit der Kur. Ich war zweimal dort vor Ort gewesen - einmal für 5 Wochen und einmal für 8 Wochen wegen zweier Fuss-OPs, die jetzt gut verheilt sind.

    Die Ärzte und Therapeuten sind mit mir sehr nett umgegangen und haben sehr gut auf mich aufgepasst.Die Verpflegung bei Francesca hat mir sehr gut geschmeckt. Die Leute an der Rezeption waren immer sehr freundlich und nett und haben immer gut geholfen.

    Mir hat alles dort richtig gut gefallen. Danke für die schöne Zeit mit euch.

    Eure Jutta

  • Angaben zum Aufenthalt
    Aufenthaltsdatum: 
    03.01.2017
    Name (evtl. Synonym): 
    Frank Baumann
    Aufenthalt als: 
    Privatpatient
    Dauer: 
    bis 3 Wochen
    Bewertung
    Med. Personal: 
    5
    Behandlungen: 
    5
    Sauberkeit: 
    5
    Verpflegung: 
    5
    Erfahrungsbericht*
    Erfahrungsbericht: 

    Nach meiner Hüft-OP habe ich meine Reha hier absolviert. Sämtliche Mitarbeiter, Therapeuten und Ärzte erledigen hier eine super Arbeit. Man fühlt sich gut beraten und versorgt, also einfach in sicheren Händen.
    In der sich im Hause befindlichen Cafeteria wird einem täglich eine gutschmeckende Mittagsmahlzeit gereicht(man kann täglich zwischen zwei Gerichten wählen) und besonders die Leiterin der Cafeteria, Frau Neri, ist sehr zuvorkommend und hat immer ein freundliches Wort für einen übrig! Meine nächste Reha (und die wird kommen) werde ich sicherlich wieder in diesem Hause durchführen!

  • Angaben zum Aufenthalt
    Aufenthaltsdatum: 
    03.01.2017
    Name (evtl. Synonym): 
    A.Ebert
    Aufenthalt als: 
    Kassenpatient
    Dauer: 
    Länger als 3 Wochen
    Bewertung
    Med. Personal: 
    5
    Behandlungen: 
    5
    Sauberkeit: 
    5
    Verpflegung: 
    4
    Erfahrungsbericht*
    Erfahrungsbericht: 

    Nach einem Bandscheibenvorfall wurde mir die Rehaeinrichtung empfohlen. Da ich noch nie eine Reha gemacht habe, wusste ich nicht was kommt.

    Der Empfang war sehr herzlich und nach einer Führung durch das Haus konnte es los gehn. Alle Therapeuten, Ärzte, Damen im Empfangbereich, Servicekräfte waren stets darum bemüht, das man sich wohl fühlt.

    Änderungen der Behandlungstermine wurden so gut es ging erfüllt. Jeder der Angestellten war freundlich und hatte ein Lächeln im Gesicht. Sie habe auch stets versucht einen zu motivieren wenn mal die Luft raus war.

    Fazit: Tolle Einrichtung mit fachlich kompetenten Personal!!!

  • Angaben zum Aufenthalt
    Aufenthaltsdatum: 
    02.01.2017
    Name (evtl. Synonym): 
    Ruppert Ronald
    Aufenthalt als: 
    Kassenpatient
    Dauer: 
    Länger als 3 Wochen
    Bewertung
    Med. Personal: 
    5
    Behandlungen: 
    5
    Sauberkeit: 
    5
    Verpflegung: 
    2
    Erfahrungsbericht*
    Erfahrungsbericht: 

    Der Aufenthalt und die Behandlungen in den 4 Wochen haben mir sehr gut gefallen und auch sehr gut getan. Das medinische Personal war sehr kompetent und freundlich. Die Behandlungen waren gut abgestimmt und effektiv. Die Einrichtung ist neu und freundlich eingerichtet. Wünscheneswert wäre, die Verpflegung schmachhafter zu gestalten und auch öfter frisches Obst anzubieten.

  • Angaben zum Aufenthalt
    Aufenthaltsdatum: 
    19.12.2016
    Name (evtl. Synonym): 
    Melanie
    Aufenthalt als: 
    Kassenpatient
    Dauer: 
    Länger als 3 Wochen
    Bewertung
    Med. Personal: 
    5
    Behandlungen: 
    5
    Sauberkeit: 
    4
    Verpflegung: 
    2
    Erfahrungsbericht*
    Erfahrungsbericht: 

    Ich kann durchaus nur positives von meinem ambulanten Aufenthalt in der Klinik berichten.

    Das Personal am Empfang hat immer ein lächeln auf den Lippen und ist trozt der offenen und hellhörigen Lage immer auf Privatsphäre bedacht. Bei Anfragen wurde immer eine Möglichkeit gefunden, diese sofort zu erledigen/beantworten.

    Durch die Nähe mit den Ärzten kann und wird sofort auf Änderungen wegen des Behandlungsprozesses der Terminplan angepasst.

    Durch die wechselnde Behandlung mit den Therapeuten bekommt man nicht nur eine Sichtweise auf die Behandlung und kann aus dem ganzen Wissen das Beste für sich herausholen.

    Die Cafeteria wird von einem echten Sonnenschein (Frau Neri) betreut, die immer das Wohl der Patienten im Sinne hat und das Bestmögliche, aus den ihr gegebenen Möglichkeiten, macht.

  • Angaben zum Aufenthalt
    Aufenthaltsdatum: 
    02.08.2016
    Name (evtl. Synonym): 
    Stine
    Aufenthalt als: 
    Privatpatient
    Dauer: 
    Länger als 3 Wochen
    Bewertung
    Med. Personal: 
    5
    Behandlungen: 
    5
    Sauberkeit: 
    4
    Verpflegung: 
    3
    Erfahrungsbericht*
    Erfahrungsbericht: 

    Der Umzug in das neue Haus hat sich positiv bemerkbar gemacht. Das ganze Haus ist endlich übersichtlich, die Umkleide- und Trainingsräume sind größer und moderner. So erfolgte die manuelle Therapie jetzt auch in separaten Einzelräumen, wo ich mich von den Therapeuten sehr gut betreut fühlte.

    Das Personal der Anmeldung bemühte sich sehr, auf meine Terminwünsche einzugehen. Die Gastronomie wurde von mir wenig genutzt, daher kann diese nicht umfänglich bewertet werden. Letztlich trägt ach die direkte Lage des Hauses am Kanal mit bestuhlter Terasse und Übungsgeräten zu einem Wohlfühlambiente bei.

  • Angaben zum Aufenthalt
    Aufenthaltsdatum: 
    11.04.2016
    Name (evtl. Synonym): 
    jedermann
    Aufenthalt als: 
    Kassenpatient
    Dauer: 
    bis 3 Wochen
    Bewertung
    Med. Personal: 
    4
    Behandlungen: 
    3
    Sauberkeit: 
    1
    Verpflegung: 
    1
    Erfahrungsbericht*
    Erfahrungsbericht: 

    Das Personal ist in der Regel freundlich, auf Missstände angesprochen schon mal pikiert bis peinlich berührt. Aber die meisten halten sich nur an die Anweisungen von Oben. Die Umkleide ist sehr klein, die Duschen sind antiquiert und unhygienisch, alles wirkt sehr schmuddelig. Die Beleuchtung ist schlecht (mit Absicht?).

    Das Essen besteht ausschließlich aus aufgewärmter Tiefkühlware, Salat gibt es nur manchmal gegen Vorbestellung und Aufpreis (1.50 € für ein kleines Dessertschälchen). Frisches Obst ist ein Fremdwort. In einem Dönerimbiss kann man Gesunder essen.

  • Angaben zum Aufenthalt
    Aufenthaltsdatum: 
    02.03.2016
    Name (evtl. Synonym): 
    Pinkorchidee
    Aufenthalt als: 
    Kassenpatient
    Dauer: 
    bis 3 Wochen
    Bewertung
    Med. Personal: 
    2
    Behandlungen: 
    2
    Sauberkeit: 
    1
    Verpflegung: 
    1
    Erfahrungsbericht*
    Erfahrungsbericht: 

    Das Personal ist zumeist unfreundlich, lächeln sieht man selten. Das Essen ist zumeist ungenießbar, weder gesund noch frisch. Beschwerdemanagement ist unprofessionell.

    Die Hygiene - bin mir nicht sicher, ob man dort weiß, was das ist. Dusche, Umkleide kaum gereinigt, nahe der Ekelgrenze.

    Die Mitarbeiter erscheinen zwar unfreundlich, wenig motiviert, aber schon kompetent.

  • Angaben zum Aufenthalt
    Aufenthaltsdatum: 
    04.01.2016
    Name (evtl. Synonym): 
    Franziska
    Aufenthalt als: 
    Kassenpatient
    Dauer: 
    Länger als 3 Wochen
    Bewertung
    Med. Personal: 
    4
    Behandlungen: 
    4
    Sauberkeit: 
    4
    Verpflegung: 
    4
    Erfahrungsbericht*
    Erfahrungsbericht: 

    Ich habe mich während meines Aufenthalts im Reha-Zentrum Teltow nach einer Bandscheiben-OP gut betreut gefühlt. Ärzte und Therapeuten haben sich für die Behandlung Zeit genommen, sind auf Patientenfragen eingegangen und haben mich während meines vierwöchigen Aufenthalts durch ein fachkompetentes Therapieprogramm wieder gut fit gekriegt, sodass ich meine Arbeit im Anschluss an die Reha wieder aufnehmen konnte. Insbesondere die intensive Vorbereitung auf den heimischen Alltag und das Training dieser Situationen haben mir viel gebracht.

    Das gesamte Team des Reha-Zentrums war immer bemüht Terminwünschen zu entsprechen und den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten.

  • Angaben zum Aufenthalt
    Aufenthaltsdatum: 
    25.02.2014
    Name (evtl. Synonym): 
    Michael Jahnke
    Aufenthalt als: 
    Privatpatient
    Dauer: 
    Länger als 3 Wochen
    Bewertung
    Med. Personal: 
    1
    Behandlungen: 
    1
    Sauberkeit: 
    1
    Verpflegung: 
    0
    Erfahrungsbericht*
    Erfahrungsbericht: 

    Meine Erfahrungen mit dieser Reha-Institution waren in allen Bereichen negativ. Nach einer Hüft-Endoprothesen OP habe ich die ambulante Art der Reha gewählt.

    Die Physio-Behandlungen waren sehr mäßig, 20 Minuten Bewegung, Stunden später dann die Physio-Elektrobehandlung, weitere Stunden später Sport in einem kleinen Sportraum.

    Die Sporttherapeuten sind vollkommen unmotiviert. Ich habe z.B. am ersten Tag eine Einweisung bekommen, welche Übungen (Gymastikball, Ergometer, Sprossenwand, LAufband)ich wie lange üben soll. Am Anfang war ich sehr unbeweglich, weil ich noch Schmerzen hatte.

    Ich habe dann an den nächsten 8 Behandlungstagen immer das gleiche gemacht, kein Therapeut hat meine Entwicklung beobachtet und mir weitere Übungen gezeigt oder längere Übungszeiten angeraten.

    Ich habe nach meinem 8 Reha-Tag nachgefragt, ob es noch weitere Übungen gibt, um die Entwicklung meiner Beweglichkeit voranzubringen. Nach dieser Nachfrage hat sich ein Therapeut meiner erbarmt und mir 2 weitere Übungen empfohlen.

    In der Umkleide gab es noch nicht einmal Schuhlöffel. Jeder weiß, das es unmöglich ist, nach einer Hüft-OP die Schuhe allein anzuziehen. Ohne Schuhlöffel geht es nicht. Auf meine Nachfrage, wo denn der Schuhlöffel ist, sagte man mir, die werden ständig geklaut, deshalb ist keiner mehr da.

    Also, wer dort eine Reha machen möchte, unbedingt einen Schuhlöffel mitbringen, sonst muss man auf Socken nach Hause gehen. Im Winter sehr unangenehm.

    Die Sauberkeit ließ analog zu vorstehendem ebenfalls zu wünschen übrig, in der Umkleide große Staubflusen, sanitär Einrichtungen im schlechten Zustand.

    Mein Fazit: Nach meiner jetzt erfolgten 2. Hüft-OP habe ich mich gegen eine Reha entschieden und mache das allein mit Physiotherapie und Sport im Sportstudio. Dort bekomme ich wesentlich mehr Unterstützung und Hilfe als in der Reha, die den Namen Rehabilitationseinrichtung eigentlich nicht verdient.

    Michael Jahnke

Counter

Anzahl der Kurkliniken: 906

Suche

Anzeigen

Anzeige

Quick Links 1

Quick Links 2

Quick Links 3