Rehazentrum Bad Eilsen Niedersachsen Deutschland

Rehazentrum Bad Eilsen Niedersachsen Deutschland

Rehakliniken Niedersachsen: Rehazentrum Bad Eilsen Niedersachsen

Bild: Rehazentrum Bad Eilsen Niedersachsen Deutschland

  • Rehaklinik,
  • Kurklinik

Der historische Kurort ist in die traumhafte Hügellandschaft des schönen Weserberglandes eingebettet und verfügt über die stärksten Schwefelquellen Mitteleuropas. Das moderne Rehazentrum befindet sich im Ortszentrum von Bad Eilsen und ist von einem großen, gepflegten Parkgelände mit artenreichem Baumbestand und historischen Wasserspielen umgeben.

Kureinrichtung bewerten

Angaben zum Aufenthalt
Format: 18.10.2017
Bewertung
 
 
 
 
Erfahrungsbericht*

Bewertungen

  • Angaben zum Aufenthalt
    Aufenthaltsdatum: 
    02.12.2014
    Name (evtl. Synonym): 
    M.Goss
    Aufenthalt als: 
    Kassenpatient
    Dauer: 
    bis 3 Wochen
    Bewertung
    Med. Personal: 
    5
    Behandlungen: 
    4
    Sauberkeit: 
    4
    Verpflegung: 
    2
    Erfahrungsbericht*
    Erfahrungsbericht: 

    Ich war nach einer Bandscheiben-OP dort und für mich ist alles super gelaufen. Die haben mich richtig fit gemacht.
    Ich war im Julianenhof untergebracht. Nur die Matratzen waren sehr hart, so das ich große Schmerzen in den Schultern bekam. Nach ewigen Hin und Her bekam ich endlich eine neue Matratze, aber das hat mich sehr zurück geworfen.
    Das Personal war durch weg spitze. Mein Arzt, Dr. Goldberg, hat sich sehr viel Mühe gegeben.
    Es waren sehr viele Ausländer da und viele haben wirklich sehr viel getrunken und sich entsprechend benommen.

  • Angaben zum Aufenthalt
    Aufenthaltsdatum: 
    24.09.2014
    Name (evtl. Synonym): 
    Reha2014
    Aufenthalt als: 
    Kassenpatient
    Dauer: 
    Länger als 3 Wochen
    Bewertung
    Med. Personal: 
    3
    Behandlungen: 
    5
    Sauberkeit: 
    4
    Verpflegung: 
    3
    Erfahrungsbericht*
    Erfahrungsbericht: 

    Ich hab im Fürstenhof gewohnt mit Blick in den Kurpark. Das Zimmer war schön groß und ruhig. Da das Gebäude dieses Jahr 100 Jahre alt ist, merkt man schon ein paar Mängel. In den Sanitärräumen riecht es unangenehm und die Zimmer könnten renoviert werden. Leider gibt es kein kostenloses W-LAN im Reha Zentrum, das ist ziemlich vorsintflutlich.

    Der Empfang in den Räumlichkeiten ist eher schlecht. Das angebotene Internet im Café in der Wandelhalle ist zu teuer und man kann nur dort unten W-LAN gehen. Leider war das Klientel während meines Aufenthaltes sehr niveaulos. Rauch- und Alkoholverbote wurden missachtet und im Hallenbad wurde sich in den Gängen umgekleidet anstatt die Kabinen zu benutzen. Es ist nicht sehr einladend die Genitalien von älteren Herren, Damen haben sich dort nicht entblößt, anzusehen.

    Leider wurde während meines Aufenthaltes auch viel gestohlen. Nicht von mir sondern vom Inventar der Klinik! Große Bilder wurden von den Wänden mitgehen lassen! Viele Patienten haben sich dort benommen als seien sie auf "Klassenreise"! Respektloser Umgangston, Missachtung von Regeln und ganz viel Fremdsprache waren an der Tagesordnung! Man kam sich manchmal vor wie ein Ausländer im eigenen Land da man um sich herum nur noch Polnisch, Russisch oder Türkisch hörte, dieses Klientel fand sich immer in Gruppen zusammen und missachtete jegliche Anweisungen! Ich bin nicht ausländerfeindlich eingestellt, ganz im Gegenteil aber es gibt auch für ausländische Mitbürger hier in Deutschland Regeln an die man sich halten muss um ein gemeinsames Miteinander schaffen zu können. Die Therapeuten und die angebotenen Therapien in der Klinik sind sehr gut und ich habe meinen Nutzen daraus gezogen!

    Auch die Freizeitangebote ließen keine Wünsche übrig. Das Essen ist eher gut aber sehr monoton. Es dürfte gern etwas Abwechslung sein. Nach fünf Wochen hat man dann den angebotenen Käse oder die Dauerwurst mal satt. Es wird relativ früh abgeräumt und nicht mehr nachgelegt. Wenn man spät kam hat man manches nicht mehr bekommen. Kaffee muss man zum Mittag teuer an einem Automaten ziehen, das ist sehr schade! Selbst bei Mutter-Kind Kuren bekommt man Kaffee kostenlos gereicht! Schade ist das die Klinik so wenig Stellplätze für PKW hat, es reisen doch viele Patienten mit dem eigenen Wagen an. Im großen und ganzen ist die Klinik eher gut, Kritik gibt es sicher immer und überall.

    Ich würde meine Reha wieder dort verbringen allerdings nur im Fürstenhof mit Blick zum Park. Die Straßenseite ist zu laut. Patienten aus dem Quellenhof berichteten nichts Gutes! Dort möchte ich nie untergebracht sein! Der Quellenhof hat keinen guten Ruf!

  • Angaben zum Aufenthalt
    Aufenthaltsdatum: 
    10.02.2014
    Name (evtl. Synonym): 
    Sandra
    Aufenthalt als: 
    Kassenpatient
    Dauer: 
    bis 2 Wochen
    Bewertung
    Med. Personal: 
    4
    Behandlungen: 
    3
    Sauberkeit: 
    5
    Verpflegung: 
    4
    Erfahrungsbericht*
    Erfahrungsbericht: 

    Ich war in Bad Eilsen mit Kind zur Reha, wegen M. Bechterew. Sehr gute Klinik für Leute, die erst kürzlich die Diagnose Morbus Bechterew bekommen haben, da dort gute Seminare und Kurse zu dem Thema stattfinden um mit der Krankheit leben zu lernen.

    Die Kinder werden von einer Tagesmutter betreut, die auch sehr nett war. Das Essen ist gut und wird bei Rheuma angepasst. Die Zimmer sind geräumig und sauber. Ruhig gelegen. Etwas lange Wege. Die Anwendungen sind alle sehr gut und das Personal dahinter ist auch nett.
    Nur die Dame für die Therapieplanung (Infotresen hinten beim Schwimmbad) war zeitweise sehr unfreundlich und nicht gerade hilfsbereit bzw. auskunftsfreundlich.

    Die Ärztin, die ich hatte, war freundlich aber leider hatte ich das Gefühl, daß sie sich nicht wirklich mit Morbus Bechterew auskennt. Das setzte ich eigentlich voraus, wenn ich in so einer Einrichtung mit diesen Schwerpunkten arbeite.

Counter

Anzahl der Kurkliniken: 906

Suche

Anzeigen

Anzeige

Quick Links 1

Quick Links 2

Quick Links 3